Atos an Bord des Mars-Rovers Curiosity

vorherige Pressemeldung

Atos an Bord des Mars-Rovers Curiosity

Paris, 11. Februar 2014

Der internationale IT-Dienstleister Atos programmiert gemeinsam mit der französischen Raumfahrtagentur CNES die beiden Instrumente ChemCam und SAM an Bord des autonomen Rovers Curiosity. Dabei bilden sie das Herzstück der NASA Mission Mars Science Laboratory, in dessen Rahmen die Curiosity seit 18 Monaten den Boden des Roten Planeten erforscht. Ziel ist es, Beweise dafür zu finden, dass dort heute und in der Vergangenheit Leben möglich ist und war. Dabei kann der Rover bereits mit einer Fülle von Entdeckungen aufwarten.

Mars Science Laboratory ist die ehrgeizigste Mission, die die NASA je zur Erkundung des Mars unternommen hat. Von den zehn wissenschaftlichen Instrumenten des Rovers werden zwei unter der Bauherrenschaft der CNES hergestellt: ChemCam dient der lasergestützten Analyse der Gesteinszusammensetzung und SAM ermöglicht die Untersuchung aller gesammelter Felsproben. Die Experten von Atos im CNES-Team programmieren und überwachen zusammen mit den Ingenieuren der NASA die Fluginstrumente entsprechend den von den Wissenschaftlern festgelegten Explorationsplänen.

Laurent Peret, Consultant bei Atos, ist Teil des sechsköpfigen französischen Ingenieurteams und befugt, Anweisungen an das ChemCam zu senden und an den unterschiedlichen Telefonkonferenzen mit der NASA teilzunehmen: "Ich freue mich sehr, bei diesem wissenschaftlichen und technologischen Abenteuer dabei zu sein und zum Team der CNES zu gehören. Das Team wurde von der NASA bereits für seinen außergewöhnlichen Beitrag zur Mission Mars Science Laboratory ausgezeichnet. Tag für Tag steuern wir ChemCam und verfolgen Schritt für Schritt die unglaublichen Entdeckungen, die Curiosity übermittelt."

Die Programmierung des ChemCam definiert die Ausrichtung des Rover-Kopfes und bestimmt weitere Parameter, wie die Anzahl und Leistung der Laserstrahlen sowie die Fokussierung und den Kompressionsgrad der Bilder des Micro-Imagers*. Anhand der erhobenen Daten kann mittels Spektroskopie die Zusammensetzung des vom Laserstrahl getroffenen Gesteins untersucht werden. So ist es beispielsweise gelungen, Gipsadern am Standort Yellowknife Bay auszumachen. Die Existenz dieses hydratisierten Minerals bestätigt, dass auf dem Mars in der Vergangenheit flüssiges Wasser zirkulierte.

SAM dekodiert über die von den Atos-Teams integrierte Verarbeitungssoftware alle fernmesstechnischen Informationen. Die Analyse der Daten kann organische Materie (Karbon, Wasserstoff, Sauerstoff, Stickstoff, Phosphor, Schwefel) nachweisen, die für das Leben auf dem Planeten Mars notwendig ist.

Jean-Marie Simon, CEO von Atos Frankreich: "Wir sind besonders stolz darauf, bei dieser Raumfahrtmission an der Seite der CNES zu stehen. Wir arbeiten gemeinsam mit unserem Kunden an den Herausforderungen, da für ihn die Zusammenarbeit mit der NASA von strategischer Bedeutung ist. Zum ersten Mal sind französische Teams dafür zuständig, Instrumente auf der Oberfläche eines außerirdischen Planeten zu überwachen. Für die CNES und für Atos geht es darum, unser Know-how bei Operationen auf dem Gebiet der wissenschaftlichen interplanetarischen Missionen unter Beweis zu stellen."

Die Teams von Atos haben in den vergangenen zwanzig Jahren zum Erfolg von über 50 Raumfahrtprogrammen beigetragen und bei zahlreichen Projekten für die CNES und die wichtigsten Industrieakteure der Luftfahrtbranche mitgewirkt, darunter die Europäische Weltraumorganisation, Airbus Defense and Space sowie Thales Alenia Space.

Im Space and Aeronautics Centre of Excellence von Atos arbeiten Spezialisten aus unterschiedlichsten Themengebieten zusammen, um die Anforderungen der Kunden aus der Wissenschaft zu erfüllen. Dies geschieht sowohl in Bezug auf die informationstechnologischen Aspekte (komplexe Systemarchitektur, Echtzeittechnik, Beherrschung der geltenden Normen für Aeronautik und Raumfahrt) als auch hinsichtlich der branchenspezifischen Perspektiven (Flugdynamik, Physik, Strukturmechanik, digitale Simulationen und Wahrscheinlichkeitsberechnung, Umlaufbahnberechnung, Satellitennavigation). Die Teams des Space and Aeronautics Centre of Excellence stützen sich bei kritischen und eingebetteten Systemen sowie Sicherheitssystemen auf das umfangreiche Know-how des internationalen IT-Dienstleisters Atos. Diese Kompetenz brachte Atos eine seit nunmehr 30 Jahren währende Partnerschaft im französischen Atomstromprogramm ein und verhalf dazu, sich zum einzigen großen Softwareanbieter zu entwickeln, der in der Lage ist, Leitsysteme für Atomkraftwerke zu liefern.

* Micro-Imager: Instrument, das ein hoch aufgelöstes Bild der Probe von Felsen und Böden bereitstellt, die mit Hilfe von Laserablation analysiert wurden.

Über Atos


Atos SE (Societas europaea) ist ein internationaler Anbieter von IT-Dienstleistungen mit einem Jahresumsatz für 2012 von 8,8 Milliarden Euro und 77.100 Mitarbeitern in 52 Ländern. Der globale Kundenstamm des Unternehmens profitiert von einem umfangreichen Portfolio, das drei Bereiche umfasst: Beratung und Technologie-Services, Systemintegration und Managed Services sowie BPO- und transaktionsbasierte Hightech-Services durch Worldline. Mit seiner umfassenden Technologie-Expertise und tiefgreifendem Branchenwissen unterstützt der IT-Dienstleister Kunden in folgenden Marktsegmenten: Produzierendes Gewerbe, Handel, Dienstleistungen; Öffentliche Verwaltung, Gesundheits- und Transportwesen; Banken und Versicherungen; Telekommunikation, Medien und Versorgungsunternehmen.


Der Fokus liegt dabei auf Business Technology. Dieser Ansatz verbindet Unternehmensstrategie, Informationstechnologie und Prozesse. Dadurch können Kunden ihr Geschäft nachhaltig vorantreiben und zukunftsorientiert entwickeln. Atos ist der weltweite IT-Partner der Olympischen Spiele und an der Pariser Börse in der NYSE Euronext notiert. Atos firmiert unter Atos, Atos Consulting & Technology Services, Worldline und Atos Worldgrid.
Weitere Informationen finden Sie unter www.atos.net.

nächste Pressemeldung

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

Reiner Höfinger
Pressesprecher
trans-1-px
Unser Internetauftritt nutzt cookies. Wenn Sie weiterhin auf dieser Website surfen sind Sie damit einverstanden, dass wir Cookies nutzen, um die Nutzung unserer
Internetseiten zu messen und Verbesserungsmöglichkeiten zu erkennen. Wenn Sie nicht einverstanden sind, können Sie die Cookies in Ihrem Webbrowser abschalten.
Erklärungen dazu finden Sie in unserer Privacy Policy
Ich stimme zu Mehr Informationen